Der Geruchsentferner bei Haustieren

Haben Sie eine kleine Katze oder andere Haustiere zu Hause, dann werden diese nicht immer komplett stubenrein sein, sondern sich auch mal unerfreulicherweise in der Wohnung erleichtern. Ist das Missgeschick erst passiert, können Sie dieses entweder mit einem Tuch oder einem Lappen sauber machen und danach mit einem Geruchsentferner den Geruch entfernen. 

Doch wie wirkt eigentlich ein Geruchsentferner und wie können Sie vorgehen, um die Belastung durch den Uringeruch zu minimieren? 

Die Wirkweise des Geruchsentferners

Wenn Sie häufiger Probleme damit haben, dass Ihre Katze oder der Hund sich in der Wohnung erleichtern, dann werden Sie wahrscheinlich schon eine Vielzahl von Methoden ausprobiert haben, um den Geruch zu beseitigen.  

So können Sie zum Beispiel verschiedene Duftspender aufstellen oder mit natürlichem Obst für einen sehr frischen Geruch sorgen. Der Nachteil dieser Methoden ist allerdings, dass diese nicht den Urin Geruch entfernen. Der Geruch wird lediglich überlagert und unterschwellig können Sie den unangenehmen Geruch immer noch merken. 

Benutzen Sie ein Produkt, welches den Geruch nur überlagert, dann werden Sie mit diesem sehr frustriert und unzufrieden sein, denn es wird niemals den gewünschten Effekt bringen. Um den Geruch dauerhaft zu entfernen, müssen Sie die Geruchsquelle beseitigen. 

Dazu arbeiten hochwertige Entferner mit Mikroorganismen, die die Ursache bekämpfen. Möchten Sie den Katzenurin entfernen und damit auch gleichzeitig den Geruch bekämpfen, können Sie den Entferner auf die betroffene Stelle geben. Die Mikroorganismen zersetzen dann die Ursache und bauen den Ausgangsstoff biologisch ab. So wird auf jeden Fall die Geruchsursache bekämpft und nachdem der Eigengeruch des Entferners nachlässt, haben Sie wieder eine frische und gut riechende Wohnung. 

Der Vorteil dieser Entferner ist nicht nur, dass die Gerüche, sondern auch die Flecken beseitigt werden. Denn viele Entferner arbeiten nicht nur mit Mikroorganismen zusammen. Sie enthalten zusätzlich Reinigungsmittel, mit denen die Ursachen der Geruchsbelästigung ebenfalls auf dem Grund gegangen wird. 

Uringeruch aus Teppich entfernen

Ganz besonders hartnäckig und widerspenstig ist es, wenn der Urin sich in den Teppichen oder anderen Textilen festgesetzt hat. Textilien nehmen den unangenehmen Geruch auf und setzen diesen mit der Zeit wieder frei. Die Reinigung des Teppichs ist ebenfalls nicht so einfach und mit einfachen Reinigern stoßen Sie schnell an Ihre Grenzen. 

Hier sollten Sie zu einem Geruchsneutralisierer greifen, welcher nicht nur den Geruch bearbeitet, sondern auch eine reinigende Wirkung hat. Schließlich soll der Fleck auch optisch beseitigt werden.  

In der ersten Phase geht es deshalb darum, den Fleck zu reinigen. Hierfür sollte die betroffene Stelle zunächst mit einem Tuch oder einem Lappen abgetupft werden.  

Danach kommt der Geruchsneutralisierer zum Einsatz. Dieser zerstört mit seinen Mikroorganismen die Ursachen des Geruchs und der Teppich oder die Polstermöbel sind frei von Uringeruch. 

Als weiteren Tipp, um die Wohnung frei von den Gerüchen zu halten, können Sie das Katzenklo auch auf dem Balkon aufstellen. Gerade im Sommer ist dies eine sehr gute Alternative, wenn Sie ohnehin die Tür zum Balkon geöffnet lassen. Sie müssen hierbei nur darauf achten, dass der Balkon katzengerecht gestaltet wurde. Auf diese Weise schließen Sie von vornherein aus, dass sich der Geruch des Katzenklos in der gesamten Wohnung verbreitet.

0 Comments On “Der Geruchsentferner bei Haustieren”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *