Die besten Tipps für einen Umzug

Immer wieder kommt es vor, dass man seine Wohnung wechselt, weil die Alte vielleicht zu klein geworden ist oder aber weil man in eine komplett neue Stadt zieht. Viele Menschen ziehen sogar mehrere Male im Jahr um und sind demnach echte Profis, wenn es um Packen und den ganzen Papierkram geht, den man dann zu erledigen hat.  

Generell gibt es aber auch für diejenigen, die noch nicht so viel Erfahrung mit Umzügen haben, gute Tipps, damit auch nichts vergessen wird. Man sollte nie zu früh packen, aber auch nicht zu spät. Beides hat nämlich entscheidende Nachteile. Alles muss immer schnell-schnell gehen, weil es kurz vor dem Umzug ja auch viel anderes zutun gibt, allerdings sollte man sich beim Kisten packen tatsächlich ein bisschen Zeit nehmen, damit das Ganze nicht im Chaos endet und man auch wirklich an alles denkt. Wenn man nicht ordentlich packt, wird es einem beim Auspacken heimgezahlt, weil man dann angeschlagende Teller und fusselnde Badezimmer-Vorleger vorfindet, die ein reinstes Chaos verursacht haben. Auch bei LED Stehlampen, Wandeinbauleuchten für Treppen 230v oder generell bei LED Leuchten sollte man aufpassen und lieber einmal zu viel mit Papier umwickeln, damit sie heile ankommen.

Das große Ausmisten sollte man idealerweise einige Wochen zuvor machen, weil man damit schließlich auch irgendwann mal fertig werden möchte und die Sachen bestenfalls vorher verkauft, damit man sie erst gar nicht mit in die neue Wohnung schleppen muss. Der nächste wichtige Tipp ist, dass man ausreichend Kartons besorgen sollte. Lieber man hat ein paar Kartons zu viel wie zu wenig, da man seinen ganzen Kram immer unterschätzt. Auf dem Dachboden findet man vielleicht noch den ein oder anderen Karton, jedoch sollte man auch davon ausgehen, dass einige der Kartons nicht mehr so ganz stabil sind.

Des Weiteren sollte man doppelt so viele Umzugshelfer wie nötig bestellen, weil ein Teil sowieso noch mal absagen wird. Je näher der Umzug rückt, desto weniger Leute werden dann letzten Endes Zeit haben. Wenn man das notwendige Kleingeld hat, kann man sich auch mit gutem gewissen professionelle Helfer leisten, da es die besten Freunde auch mal irgendwann satt haben. Gefrierschrank, die schwere Waschmaschine und dann noch die ganzen Kartons – das kann lästig werden.

Professionelle Helfer sind meistens auch gar nicht so teuer wie man denkt und sie sind ein echter Segen. Das heißt natürlich nicht, dass man selbst gar nichts mehr machen muss. Es ist generell nur sehr beruhigend zu wissen, dass jemand da ist, der klaglos die schweren Kartons trägt, weil es einfach sein Job ist.  

0 Comments On “Die besten Tipps für einen Umzug”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *